News

28.11.2017

#YouthEmpowered - Neue Perspektiven durch Coke-Mentoren

Gemeinsam mit dem Arbeitsmarktservice Österreich startete Coca-Cola HBC Österreich die Initiative #YouthEmpowered, um jungen Menschen ohne Job neue Perspektiven zu eröffnen. Ziel in Österreich ist es, bis 2020 insgesamt 3.500 Jugendliche zu betreuen und damit deren Chancen am Arbeitsmarkt zu erhöhen. Mehr als 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Wiener Standorts engagieren sich bereits.

Jugendarbeitslosigkeit ist in vielen europäischen Ländern ein wachsendes Thema. Von insgesamt 75 Millionen Jugendlichen, die in den 28 Ländern leben, in denen Coca-Cola HBC tätig ist, sind 16,5 Millionen arbeitslos.

Vor diesem Hintergrund hat Coca-Cola HBC mit #YouthEmpowered eine gruppenweite Initiative gestartet: In allen 28 Ländern der Gruppe wurden mit nationalen Partnern individuelle Programme für junge arbeitssuchende Menschen initiiert. In Kooperation mit dem Arbeitsmarktservice hat Coca-Cola HBC Österreich fünf praxisorientiere Module entwickelt, in denen die freiwilligen Teilnehmerinnen und Teilnehmer sich zu wichtigen Grundlagen für ihre Jobsuche informieren und austauschen können.

„Wir haben als Unternehmen entschieden, uns in den Ländern, in denen wir aktiv sind, in diesem Bereich zu engagieren, weil wir glauben, dass wir hier die bestehenden Angebote gut ergänzen können. Mit Erfahrungen aus und Einblicken in die Praxis eines großen Unternehmens“, erklärt Ursula Riegler, Public Affairs & Communications Director bei Coca-Cola HBC Österreich, „Unser Ziel ist es, einen Beitrag dazu zu leisten, jungen Menschen neue Perspektiven zu vermitteln.“

Coke Buddies: Mehr als 100 Mitarbeiter nehmen sich Zeit für junge Menschen

Gemeinsam mit dem Arbeitsmarktservice Wien und ZIB Training entwickelte das Unternehmen im Projekt "ams.job.werkstatt" das #YouthEmpowered Coke Certificate, das aus fünf Modulen besteht. „In Österreich sind rund 35.000 junge Menschen arbeitssuchend. Wir haben festgestellt, dass vielen Jugendlichen bei der Arbeitssuche der praktische Input und der Austausch mit jungen, im Arbeitsleben stehenden Personen fehlt. Besonders begeistert sind wir darüber, dass sich so viele Mitarbeiter bei Coca-Cola HBC Österreich freiwillig engagieren“, so Martin Schmidt, Leitung Projektentwicklung ZIB Training.

In den fünf praxisorientierten Modulen des #YouthEmpowered Coke Certificate gestalten die Teilnehmer einen professionellen Video-Lebenslauf, üben in Kleingruppen mit dem Coca-Cola HBC HR-Team Bewerbungssituationen und bekommen von Coca-Cola Führungskräften Einblicke in das Unternehmen und den beruflichen Alltag. Im Modul „Coke Buddies“ teilen die Mitarbeiter aus allen Bereichen des Unternehmens in persönlichen Vier-Augen-Gesprächen ihre eigenen Erfahrungen, hören zu und ermutigen. Die Jugendlichen holen sich auch konkrete Tipps aus der Praxis und gehen Live-Szenarien durch.

„Mehr als 100 Kolleginnen und Kollegen des Wiener Standorts von Coca-Cola HBC Österreich sind mit Begeisterung dabei und haben in der Startphase bereits mehr als 1.000 Stunden in #YouthEmpowered investiert. Auch unser Generaldirektor Frank O’Donnell ist mit dabei und erzählt von seinen beruflichen Anfängen“, schildert Kerstin Fritzlehner, die das Projekt bei Coca-Cola HBC Österreich verantwortet.

Ziel: 3.500 Teilnehmer bis zum Jahr 2020

Nach der Startphase zieht Martin Schmidt seitens der ams.job.werkstatt eine positive Bilanz: „Die Programmteilnehmer erhalten durch den persönlichen Kontakt und die oft tiefgründigen Gespräche wertvolle Impulse und zusätzliche Motivation. Oft reicht ein kleiner Anstoß, da viele Jugendliche bereits den Mut verloren haben“.

Kerstin Fritzlehner blickt zuversichtlich auf die nächsten Meilensteine des nachhaltigen Projekts: „Für uns steht #YouthEmpowered erst am Anfang. Wir konnten heuer bereits mehr als 400 Teilnehmerinnen und Teilnehmer betreuen und wollen bis zum Jahr 2020 insgesamt 3.500 Programmteilnehmern diese Möglichkeit bieten. Dazu möchten wir das Programm in den kommenden Jahren mit e-learning Modulen ausweiten und auf unsere anderen Standorte in Österreich ausrollen.“

Wien, 28. November 2017
Rückfragen und weitere Infos:
Ursula Riegler, Coca-Cola HBC Austria GmbH, Clemens-Holzmeister-Straße 6, 1100 Wien
Tel: 0664-96 26 839, E-Mail: ursula.riegler@cchellenic.com bzw. medien.at@cchellenic.com
Julia Fassl, MPW-1060, Tel. 01-504 16 14 0, austria@mpw-1060.com

Das Unternehmen Coca-Cola HBC Österreich

Coca-Cola HBC Österreich versorgt flächendeckend den gesamten österreichischen Markt mit Produkten aus dem Hause Coca-Cola. Das Unternehmen beschäftigt rund 1.000 Mitarbeiter in Österreich – im Produktionsbetrieb, Verkaufszentren und Auslieferungslagern. Neben den bekannten Marken Coca-Cola, Coke light, Coke zero, Coca-Cola life, Fanta und Sprite zählen auch Nestea, Cappy, Römerquelle, Römerquelle Emotion, die Energy Drinks Monster und burn und das Sportgetränk Powerade zum breiten Produktportfolio. Im burgenländischen Edelstal, dem Quellort von Römerquelle, werden im hochmodernen Produktions- und Logistikzentrum sämtliche Produkte aus dem Hause Coca-Cola HBC abgefüllt und von dort aus österreichweit distribuiert. Über rund 60.000 Kunden (Lebensmittelhandel und Gastronomie) gelangen die Coca-Cola Produkte zu den Konsumenten. 8.000 Kühlautomaten sorgen darüber hinaus dafür, dass die Produkte stets auf Armeslänge verfügbar sind.

Coca-Cola ist seit 1929 in Österreich fest verankert. Durch laufende Investitionen ist Coca-Cola HBC Österreich ein fixer Bestandteil der heimischen Wirtschaft. Die direkte Wertschöpfung des Unternehmens beträgt 94 Millionen Euro (das entspricht 0,03% des österreichischen Bruttoinlandsprodukts). Über die gesamte Wertschöpfungskette betrachtet – von der Herstellung über die Zulieferung bis zum Konsum – sind Jahr für Jahr 1 Milliarde Euro mit Coca-Cola verbunden (entspricht 0,36% des BIP). (Quelle: Steward Redqueen/ Prof. Ethan B. Kapstein, 2012)

Coca-Cola HBC Österreich ist ein Tochterunternehmen der Coca-Cola HBC Bottling Company AG mit Sitz in der Schweiz. Das Unternehmen ist einer der führenden Abfüller der Coca-Cola Company mit einem Verkaufsvolumen von 2 Milliarden unit cases und versorgt mit Produktions- und Distributionszentren in 28 Ländern jährlich mehr als 590 Millionen Konsumenten. Das Unternehmen notiert an der Börse in London mit Zweitlistung in Athen. Coca-Cola HBC ist im Dow Jones Sustainability Index und im FTSE4Good Index gelistet.
Weitere Informationen auf www.coca-colahellenic.at

Über ZIB Training und die ams.job.werkstatt Nord

ZIB Training ist ein zukunftsorientiertes Bildungsinstitut, das sich den Ansprüchen einer modernen Arbeitsmarkt- und Weiterbildungslandschaft stellt.2004 wurde ZIB Training von Monika Forsthuber, MBA und Mag.a Andrea Stecher, MBA ins Leben gerufen. Die beiden Gründerinnen leiten bis heute die Geschicke des Instituts. Das Unternehmen gliedert sich in die Bereiche Niederösterreich (Industrie-, Most- und Waldviertel) und Ost (Wien, Burgenland und Weinviertel). Die Zentrale Niederösterreich hat ihren Sitz in St. Pölten, die Zentrale Ost in Wien 22.
Mit dem Projekt „ams.job.werkstatt“ des AMS Wien werden jährlich über 3.000 Personen beim Erarbeiten ihrer beruflichen Zukunftsperspektive und bei der Entwicklung einer persönlichen Bewerbungsstrategie unterstützt.
Durch den Besuch verschiedener Wahlmodule haben die TeilnehmerInnen die Möglichkeit, ihre Kompetenzen zu erweitern. Dabei steht ihnen ein persönlicher Guide unterstützend zur Seite und begleitet sie durch das Kursprogramm.