Geschichte

Man schrieb das Jahr 1886. Schauplatz war Atlanta, Georgia, im Süden der USA. Der Apotheker John Pemberton war eigentlich auf der Suche nach einem Elixier gegen Müdigkeit, Mattigkeit und Kopfschmerzen.

John Pemberton

Mit Wasser verdünnt wirkte dieses eigentlich als Heilmittel vorgesehene Getränk so anregend, dass daraus das beliebteste Erfrischungsgetränk der Welt wurde: Coca-Cola.

Von diesem Moment an war der Siegeszug von Coca-Cola nicht mehr aufzuhalten.

Coca-Cola in Österreich

1929 fand Coca-Cola den Weg nach Österreich. Heinrich Ganahl aus Bludenz schloss mit The Coca-Cola Company den ersten Abfüll- und Vertriebsvertrag ab. Noch im gleichen Jahr begann mit der Produktion von 24.000 Flaschen die spätere Erfolgsgeschichte von Coca-Cola in Österreich. Rund ein Jahrzehnt danach wurde die Coca-Cola GmbH Zweigniederlassung in Wien gegründet.

Der zweite Weltkrieg stoppte die weitere Entwicklung von Coca-Cola in Österreich, 1953 begann die Paul König OHG in Lambach wieder mit der Produktion. Coca-Cola Österreich hatte zum damaligen Zeitpunkt 21 Mitarbeiter, 4 Lastwägen und einen Wagen für den Tourenleiter. Im ersten Jahr wurden 2.681 Kisten zu je 24 Flaschen verkauft.

Zentrale in Wien

Coca-Cola Truck 1954

Coca-Cola Abfüllung 1955

1954 wurden in Wien, Salzburg, Innsbruck und Graz 4 Coca-Cola-Konzessionen gegründet. Am 1. Februar 1955 nahm am Wienerberg in Wien-Favoriten die „Gesellschaft für alkoholfreie Getränke“ ihren Betrieb auf. Wien wurde zum Stammsitz des heutigen Unternehmens; 1956 folgte die Errichtung einer eigenen Abfüllanlage.

1964 wurde Fanta Orange am österreichischen Markt eingeführt. Zwei Jahre danach folgte Cappy Orange.

Bis 1965 wurde das Konzessionärsystem um 7 weitere Coca-Cola-Konzessionen in Mödling, Klagenfurt, Landegg, St. Pölten, Dornbirn, Steyr und Gmunden erweitert und sollte bis 1982 unverändert bleiben.

Im Jahr 1968 wurde das Sortiment um Sprite erweitert. Mit Coca-Cola, Fanta und Sprite aus der Dose erfrischten sich Menschen in Österreich erstmals im Jahr 1971.

Ende der 70er Jahre versorgten 12 eigenständige Coca-Cola-Konzessionäre, meist Familienbetriebe, innerhalb ihrer jeweiligen Konzessionsgebiete Österreich mit Erfrischungen.

1979 wurde mezzo mix lanciert.

Neue Strukturen

1982 erwarb Amatil Ltd. mit Sitz in Sydney den Betrieb am Wienerberg, die damalige Wienerberg Getränke Gesellschaft m.b.H., und die Grazer Getina und modernisierte den Fuhrpark und die Produktionsanlagen. Die Verkaufsorganisation wurde neu strukturiert, das Werbebild verbessert, neue Promotions eingeführt und spezielle Werbetechniken entwickelt. Die Weichen für eine noch erfolgreichere Zukunft wurden gestellt.

1983 wurde Coca-Cola light am österreichischen Markt etabliert.

Ab 1987 wurde die Konzessionärsorganisation in Österreich umstrukturiert. Durch Rationalisierung und Synergieeffekte wurde die Schlagkraft der gesamten Coca-Cola-Organisation erhöht und ein einheitliches Vorgehen am Markt ermöglicht. Nach den Konzessionen in Mödling, St. Pölten, Pottendorf, Steyr, Klagenfurt und Dornbirn wurde 1991 mit Salzburg das letzte Konzessionsgebiet integriert. Wien wurde damit zum Zentrum des österreichischen Coca-Cola-Marktes. The Coca-Cola Company beteiligte sich an der Amatil Ltd., der Firmenname lautete fortan Coca-Cola Amatil.

1996 übernahm Coca-Cola Amatil die Konzessionen Linz und Innsbruck von der Österreichischen Brau AG und war ab diesem Zeitpunkt der einzige Coca-Cola-Konzessionär in Österreich.

Coca-Cola Hellenic gegründet

Coca-Cola HBC Zentrale Wienerberg

Im Jahr 1998 strukturierte sich Coca-Cola Amatil neu. Coca-Cola Amatil kümmert sich fortan um den australischen und asiatischen Markt, das Europageschäft übernahm die neu gegründete Coca-Cola Beverages.

Im Februar 2000 fusionierte Coca-Cola Beverages mit dem griechischen Abfüller Hellenic Bottling Company S.A.

So entstand der zweitgrößte Abfüller weltweit: Coca-Cola Hellenic. Mittlerweile operiert Coca-Cola Hellenic in 28 Ländern und versorgt rund 560 Millionen Konsumenten mit Getränken.

2003 konnten sich die Konsumenten erstmals mit Nestea Eistee erfrischen.

2003 übernahm die Coca-Cola Beverages Austria GmbH, Tochter der Coca-Cola Hellenic Bottling Company, die Römerquelle GmbH inklusive ihrer Tochterfirma Markusquelle. Im selben Jahr wurden das Sportgetränk Powerade, Sprite zero und Cappy fresh auf dem Markt eingeführt.

Im März 2007 erfolgte die Namensänderung auf Coca-Cola HBC Austria Ges.m.b.H. Im selben Jahr wurde Coca-Cola zero in Österreich lanciert und die PET to PET-Recycling-Anlage in Betrieb genommen. Ende 2008 erweiterte Coca-Cola sein Portfolio mit dem Energydrink „burn“ um ein weiteres Produkt.

Ende 2008 erweitert Coca-Cola sein Produktportfolio mit dem Energydrink burn um ein weiteres Getränk.

2009 wird das burn-Sortiment um den Energy Drink im „Handschuhfachformat“ erweitert: burn energy Shot.

Im Laufe des Jahres 2010 werden in Österreich 3 neue Erfrischungsgetränke lanciert: Fanta Lemon, sowie Cappy ICE FRUIT in den Geschmacksrichtungen Multivitamin mit Mangostane und Apfel-Birne mit Holunderblüten. Seit November 2010 vertreibt Coca-Cola Hellenic Österreich den Energy Drink Monster, den weltweit zweitstärksten Energy Drink.

Am 8. Mai 2011 feiert die ganze Welt den 125. Geburtstag von Coca-Cola. Die Nestea-Linie wird um die Sorte Mango & Pineapple erweitert. Die Formel des beliebten Sportgetränks Powerade wird verbessert und daher auf Powerade ION4 umbenannt.

„Tradition trifft Zukunft“ lautet die Devise von Coca-Cola Hellenic im Jahr 2012. Am 8. Mai 2012 wird der Grundstein für die neue Produktions- und Logistikzentrale in Edelstal gelegt und am 31. August 2012 wird nach 56 Jahren die Produktion am Wienerberg geschlossen und nach Edelstal übersiedelt. Auch in diesem Jahr erobern Produktinnovationen den österreichischen Getränkemarkt: NESTEA green tea mit Stevia, Powerade zero – der erste zucker- und kalorienfreie Sportdrink und burn juiced energy – mit fruchtig frischem Geschmack.

Am 2. Mai 2013 feiert Coca-Cola Hellenic Österreich die Eröffnung des modernen und effizienten Produktions- und Logistikzentrums in Edelstal.

Im Februar 2016 wird Coca-Cola life am österreichischen Markt eingeführt.

Back to top

Related links